Aktiv und gesund stürmische Zeiten überstehen

Aktiv und gesund in der Natur

Besondere Situationen erfordern spezielle Maßnahmen. Corona zwingt uns dazu, das Leben neu zu orientieren. Einrichtungen müssen schließen und aufgrund des Kontaktverbotes sind Treffen mit Freunden und der Familien zu beschränken. Was also tun, wenn die Politik das Leben bestimmt und wir uns fügen müssen? Ich möchte dir dabei helfen, dass du aktiv und gesund Krisen und stürmischen Zeiten entgegenwirken kannst. Gesund bleiben gelingt ganz einfach und hierfür habe ich einige Tipps für dich:

1. Bewege dich an der frischen Luft

Stina genießt genießt den HerbstwaldFragst du dich auch ab und zu, wie es sein kann, dass Menschen im fortgeschrittenen Alter aktiv und gesund erscheinen? Geht man der Sache näher auf den Grund, gibt es eine einfache Erklärung: Bewegung. Für Körper, Geist und Seele ist dies die leichteste und beste Methode. Den Organismus zu fördern und den Körper in Form zu bringen verhilft dir aktiv und gesund zu werden oder zu bleiben. Bewegung baut Stress ab und beugt Volkserkrankungen wie Diabetes oder Übergewicht vor. Spazieren gehen oder Wanderungen an der frischen Luft steigern Wohlbefinden. Du schaltest automatisch ab und genießt die herrliche Natur. Empfehlenswert ist eine halbe Stunde Bewegung an mindestens fünf Tagen in der Woche. Aktiv und gesund durchs Leben gehen ist die Devise und das besser spät als nie! Um mit Bewegung und Sport zu beginnen ist es nie zu spät. Ganz gleich in welchem Alter, die positive Auswirkung zeigt sich bereits nach der ersten Sporteinheit. Du fühlst dich fitter, wohler und bist leistungsfähiger.

Genieße den schönen Herbstwald – streife durchs Laub, genieße die Ruhe und lass die Seele baumeln…

Vielleicht magst du auch mal barfuß wandern? Du stärkst dabei deine Muskeln, Bänder und Gelenke. Barfuß laufen wirkt sich außerdem positiv auf den Bewegungsapparat aus und stärkt dein Immunsystem.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

2. Bleibe auch Zuhause aktiv und gesund

Du arbeitest im Homeoffice? Gehörst du etwa zu den Risikogruppen? Du möchtest lieber zuhause etwas tun? Gesund bleiben soll auch in einer solchen Situation gewährleistet sein. Leider ist es so, dass wir von Informationen, welche Übungen die Richtigen sind, überschüttet werden. Eine klare Linie fehlt manchmal. Deshalb habe ich mich dazu entschlossen, gerade in schwierigen Zeiten für dich da zu sein. Ich stelle dir Videos bereit, wo ich ganz genau erkläre, wie du sie richtig ausführst und welchen Nutzen jene für dich haben. Ob Yoga, Pilates oder einfache Entspannungsübungen, nimm dir einfach was du brauchst 🙂

3. Ernähre dich gesund und ausgewogen

Schokolade und Co tun manchmal der Seele gut, sie machen dich weder aktiv noch gesund. Sie sprechen nur das Belohnungszentrum an und wir fühlen uns besser. Leider dauert dieser Zustand nicht lange an und es ist nur zu verführerisch, noch einmal zuzugreifen. Willst du aktiv und gesund bleiben solltest du von solchen Genussmitteln Abstand halten. Es gibt tolle Alternativen, die eine gleiche Wirkung aufbringen und dabei vollwertiger sind. Trockenfrüchte beispielsweise sind süß, fruchtig und punkten mit wertvollen Vitaminen und Nährstoffen. Darüber hinaus geben sie dir einen Energieschub für die nächste Sporteinheit. Gesund bleiben mit etwas Bewegung und der richtigen Ernährung ist also gar nicht so schwer.

Weiter ist eine ausgewogene Ernährung ein wichtiger Grundstein um lange, aktiv und gesund zu bleiben. Zucker, Geschmacksverstärker und chemische Substanzen sind in vielen Lebensmitteln vorhanden, die wir im Regal des Supermarktes erhalten. Ein Beispiel ist Gemüse aus der Dose. Siehst du dir die Inhaltsstoffe einmal genauer an, erkennst du dass Zucker als Haltbarkeitsmittel verwendet wird. Diesen Zucker nimmst du ungewollt und unwissend auf. Daher ist es wichtig auch die Inhaltsstoffe, der Lebensmittel genau anzusehen. Manche Hersteller nutzen für Zucker andere Begriffe wie Dextrose, um das Wort Zucker unkenntlicher zu machen.

4. Verzichte auf Fertigprodukte aus dem Supermarktregal

Gesund bleiben, auch im hohen Alter ist das A und O. Wenn du wirklich sicher gehen willst, was sich in deinem Essen befindet, ist selber kochen oder backen naheliegend. Dass man Mayonnaise selbst machen kann, wissen wahrscheinlich die meisten. Ketchup scheint dagegen komplizierter zu sein? Nicht im Geringsten! Zwiebeln in Honig karamellisieren und eine Handvoll frische Tomaten hinzugeben, einkochen lassen und fertig ist das Ketchup ganz ohne Industriezucker und Konservierungsstoffe. Bist du Liebhaber von Brot oder Brötchen? Auch hier findet sich Zucker in den Inhaltsstoffen wieder. Eine gesunde Alternative zu Weizenmehl ist aufgrund heutiger Erkenntnisse Dinkelmehl, vermengt mit Skyr, etwas Natron, einen Schuss Zitrone und Mineralwasser sind schnell fluffige Brötchen ohne Konservierungsmittel gezaubert.

5. Beuge Volkskrankheiten wie Arthrose oder Skoliose vor

Arthrose ist der Verschleiß der Gelenke. Bei einer Skoliose verändert sich die Form der Wirbelsäule und auch die Wirbel selbst können in sich verdrehen. Diese Beispiele sind Krankheiten, denen du mit Bewegung vorbeugen und entgegenwirken kannst. Wer lange am Schreibtisch sitzt, bemerkt die ersten Zeichen von Muskelverspannungen, indem Rücken- und/oder Nackenschmerzen auftreten. Spätestens jetzt gilt es mit einem gezielten Rückentraining die Muskulatur aufzubauen und Schäden an Gelenken und der Wirbelsäule entgegenzuwirken. Beim Yoga gibt es spezielle Übungen, die einfach auszuführen sind und die Rumpfmuskulatur ansprechen. Bereits nach einigen Tagen macht sich das Resultat mit einem aufrechteren Gang sichtbar und hilft dir dabei gesund zu bleiben.

6. Bleibe aktiv und gesund sowohl physisch als psychisch

Damit sich Körper und Geist im Einklang befinden, muss auch die Seele gesund bleiben. Spezielle Situationen wie Corona fordern dem seelischen Gleichgewicht etwas ab. Sorgen und Ängste  stehen plötzlich im Raum. Wirtschaftliche Sorgen leisten ebenfalls einen Betrag, sich hilflos der Situation ausgeliefert zu sehen. Besonders dann ist es elementar sich dem Leben zu stellen und den Sorgen mit Lebensfreude und eisernen Willen entgegenzustehen. Genieße den Moment, lerne die kleinen freudigen Augenblicke des Daseins zu schätzen. Erfreue dich bei einem Spaziergang an der Natur und deren Reichtümer. Beobachte sorglose Kinder oder Hunde beim Spielen und entfliehe dem Alltag. Strukturiere deinen Tag, wenn du gezwungen bist zuhause zu bleiben. Eines der beliebtesten Zitate von Karl Lagerfeld ist: „Wer eine Jogginghose trägt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren“. Kleide dich wie gewohnt, nutze wie immer Make-up und Parfüm. Denn auch du sollst in stürmischen Zeiten mit dir selbst zurechtkommen und dich respektieren. Beim Blick in de Spiegel steht dir die Person gegenüber, die du kennst, die aktiv und gesund im Leben steht und die sich nicht von Corona und Co aus dem Konzept werfen lässt.

7. Pflege weiterhin soziale Kontakte – Internet und Telefon machen es möglich

Fällt es dir dennoch schwer, Krisen zu überstehen, ist der Rat vom Fachmann nie verkehrt. Eine Alternative dazu kann auch ein Gespräch mit Freunden oder der Familie sein. Die heutigen Mittel erlauben Videotelefonie oder Konferenzen, um mit Menschen aus aller Welt in Kontakt zu bleiben. Telefonflatrates geben dir die Möglichkeit stundenlang mit der besten Freundin zu telefonieren und sich die Sorgen von der Seele zu reden. Nutze also alle Chancen, die zur Verfügung stehen, um aktiv und gesund gegen stürmische Zeiten zu agieren.

1 Kommentar

  1. danke Stina für die Tipps. Das barfuß wandern werde ich mal ausprobieren. 🙂

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.